Über die Geheimnisse des Aktiv Manuka-Honig und seine Einzigartigkeit:

1) Was ist aktiv Manuka Honig? Was macht ihn so besonders?

Der aktiv Manuka Honig (AMH) wird von den Bienen Neuseelands vom wild wachsenden Manuka Strauch (Leptospermum scoparium) gesammelt. Diese Teebaumpflanze ist in den entlegenen, bergigen Regionen Neuseelands heimisch und zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass sie ihre Pestizide selbst erzeugt und somit eine sehr hohe Resistenz aufweist.

Weil seine antibakterielle Wirkung (Aktivität) um ein Vielfaches höher ist als bei den bei uns bekannten Honigen, wird der Aktiv Manuka-Honig schon seit ca. 30 Jahren wissenschaftlich untersucht.
Jedoch nicht jeder Manuka Honig ist aktiv. Man geht heute davon aus, dass der Boden, auf dem der Manuka Strauch wächst, ebenfalls eine Rolle spielt. Es wird auch die Möglichkeit gesehen, dass die Bienen ein spezielles Enzym beifügen, welches die hohe antibakterielle Wirkung begünstigt. Trotz jahrzehntelanger Forschung hat die Wissenschaft noch viele Geheimnisse der Natur nicht lüften können.
Die Maori, die Ureinwohner Neuseelands, wissen seit Jahrtausenden von der speziellen antibakteriellen und heilenden Wirkung des Manuka Strauchs. Sie verwenden seine Blätter, Rinde und Auszüge seit Urzeiten zur Desinfektion von Wunden und zur Unterstützung der Heilung verschiedener Krankheiten und Entzündungen.

2) Erst die Reifung des Manuka-Honigs macht ihn „aktiv“.

Die Aktivität (antibakterielle Wirkung) wird erst durch Lagerung des Honigs über mehrere Jahre erreicht. Der Produzent gibt Proben seines Manuka Honigs periodisch zum Test in unabhängige Labors und erfährt so vom aktuellen Stärkegrad seines Manuka-Honigs. Sobald der Honig in seiner Entwicklung stehen bleibt, wird er abgefüllt, versiegelt und versandt. Somit ergeben sich meist unregelmässige Produktionsmengen der höher-aktiven Honige (UMF20+, UMF25+, MGO 550+), was für Preisschwankungen sorgt und sich auf die Verfügbarkeit auswirkt.

3) UMF und MGO, die Testmethoden:

UMF „Unique Manuka Factor“ („Einzigartiger Manuka-Faktor“)
Der Pionier in der Erforschung des Manuka Honigs, Prof. Dr. Peter Molan (Universität von Waikato, NZ) hat vor vielen Jahren eine Testmethode entwickelt um den antibakteriellen Wirkungsgrad des Aktiv Manuka-Honigs eruieren zu können. Dabei wird grundsätzlich die Wirkung des Honigs mit der eines chemischen Antibiotikums verglichen. Zum Beispiel weist ein UMF20+ dieselbe antibakterielle Wirkung wie eine 20%-ige Phenollösung auf. Ein UMF15+ diejenige einer 15%-igen usw.
Diese Methode untersteht strengsten Auflagen, die garantieren, dass die Aktivität des Honigs exakt der am Honigglas angeführten Nummer entspricht.
Seit den 70er Jahren schließen sich immer mehr Manuka-Honig Produzenten der neuseeländischen Vereinigung „UMF-Association“), zusammen, um gemeinsam für Qualität und Authentizität ihrer Produkte garantieren zu können.
Jedes Mitglied verpflichtet sich nach Erwerb einer UMF-Lizenz die strengen Auflagen für die schonende Herstellung und den seriösen Verkauf dieses wertvollen Naturproduktes zu erfüllen. Es werden ausschliesslich in Neuseeland abgefüllte und versiegelte Dosen von Aktiv Manuka-Honig exportiert.

MGO, Methylglyoxal-Gehalt
Im Jahr 2006 wurde von Dr. Henle an der Technischen Universität Dresden Methylglyoxal (MGO) als die antibakteriell-aktive Komponente im Manukahonig identifiziert.
Bei der MGO-Testmethode wird der Gehalt von Methylglyoxal im Honig gemessen.
Je höher der Gehalt, desto höher die antibakterielle Wirkung (Aktivität) des aktiv Manuka Honigs. (zB. MGO100+ entspricht 100mg Methylgyoxal per kg Honig)

Da die UMF- und MGO-Messmethoden verschiedene Nummerierungen zur Angabe der Stärke des Honigs verwenden, gibt eine eine (von der UMF-Communtity nicht bestätigte) Vergleichstabelle:

UMF 5+ 10+ 15+ 20+ 25+
MGO 30 100 250 400 550

Eine signifikante antibakterielle Wirkung wird ab einer Aktivität von 100mg Methylglyoxal pro kg Honig erreicht (UMF10+ / MGO100).

4) Aktiv-Manuka Honig hat ein breites Anwendungsspektrum.

Durch seine hoch-antibakteriellen Eigenschaften und verschiedenen Stärkegrade öffnet sich eine Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten.
Innerlich:
Zur Stärkung der Immunkräfte, Unterstützung bei Erkältungskrankheiten und Entzündungen des Mund-, Nasen- und Rachenraums.
Zur Förderung der Funktion und Regeneration von Magen- und Verdauungstrakt.
Äusserlich:
Zur Unterstützung bei Wundheilung, Hautunreinheiten, Insektenbissen und Verbrennungen.

Aktiv Manuka-Honig kann auch in Heißgetränken genossen werden, da Methylglyoxal hitzebeständig ist!

5) Welchen Honig soll ich wählen?

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht immer der Stärkste Honig der Beste ist!
Hier kommt es ganz auf Ihre Bedürfnisse an. Es reicht oft schon ein Honig mittlerer, bzw. geringerer Stärke um großartige Ergebnisse zu bewirken. (Siehe Kundenfeedbacks unter “News”)
Prof. Dr. Nolan hat zB. den Großteil seiner Forschungsergebnisse mit Honig der Stärke UMF10+ – UMF12+ erzielt.

Für Wundbehandlung und äußerliche Anwendung (besonders bei Kontakt mit Schleimhäuten) ist grundsätzlich ein Honig mit geringer Aktivität zu empfehlen.
Bei innerlicher Anwendung werden je nach Bedarf Stärke und Menge variiert.

An Kliniken wird dieses Pro-Biotikum als „Medihoney“TM vorrangig zur Wundbehandlung eingesetzt. (Medihoney ist ein eigenes Produkt, entspricht strikten Krankenhausauflagen und ist natürlichem Manuka Honig nicht gleichzusetzen!)

6) Wie soll ich Aktiv Manuka-Honig einnehmen?

Grundsätzlich ist es einem selbst überlassen, wie viel und auf welche Art man von diesem köstlichen Honig konsumiert.
Man kann zB. mit einer geringen Menge pro Einnahme beginnen und je nach Bedarf den täglichen Konsum steigern. Oder man fängt mit einer größeren Menge an und reduziert diese mit der Zeit, wie nach Bedarf auch die Intervalle.
Zur täglichen Unterstützung der Immunkräfte reicht oft ein halber Teelöffel pro Einnahme.

Die besten Zeiten dieses Naturprodukt zu genießen sind ca. 30min vor der ersten Mahlzeit und vor allem ca. eine Stunde nach der letzten Mahlzeit des Tages. Den Honig einfach im Mund langsam zergehen lassen, sodass sich seine Inhaltsstoffe am besten entfalten und ihre Wirkung maximal ausspielen können.

Aktiv Manuka Honig ist kein Ersatz für Arzneimittel, sondern wird als Ergänzung zu diesen betrachtet.

Für individuelle Anwendungsmöglichkeiten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für Auskünfte stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.